Umwandeln einer DVD in rec-Datei

aus TopfWiki, der freien Wissensdatenbank

Dieser Artikel soll beschreiben, wie man Filme von DVD auf dem Topf ansehen kann. Das kann z.B. mal vorkommen, wenn man seine Urlaubsvideos von der DVD auch mal schnell auf dem Topf starten und zeigen möchte.

Achtung: Dieses Verfahren darf nicht auf kopiergeschützte DVD angewandt werden, sondern nur auf selbsterstellte!

  • Zunächst muss der Inhalt der DVD "gerippt" werden. Dafür gibt es verschiedene Programme, deren Namen hier nicht genannt werden sollen. Das Ergebnis des Rips ist eine VOB-Datei auf der Festplatte des Rechners.
  • Die VOB-Datei wird mit ProjectX oder PVAStrumento demuxt. Bei Tests habe ich festgestellt, dass zumindest ältere ProjectX-Versionen (0.8x) nicht so gut im VOB-Demuxen waren, daher habe ich fast immer PVAStrumento benutzt. 0.9x-Versionen habe ich noch nicht getestet.
  • Die so entstandenen mpv- und mpa-Datei wird mit ggf. mit Cuttermaran geschnitten und mit mplex zu einem mpg-File gemuxt. mplex ist Bestandteil von Cuttermaran. Soll der ganze Film gemuxt werden, schneidet man ihn "virtuell" von Anfang bis Ende. Das Muxen wird in Cuttermaran in Aktionen -> Einstellungen -> Muxing aktiviert. Inzwischen kann man auch in mpeg2schnitt muxen, das habe ich aber noch nicht getestet.
  • Die so entstandene mpg-Datei wird mit ProjectX in einen TransportStream umgewandelt (-> nach TS) und mit einem Topf-Header versehen (Einstellungen -> Erweitert, im Dropdown Art des Topfield Headers auswählen). So entsteht eine rec-Datei. Für den TF7700 gibt es das Tool RecToTs.
  • Der Header kann noch in Bezug auf EventInfo, Sendername, usw. mit TFHead gepatched werden.
  • Die rec-Datei wird nun wie gewohnt mit altair auf den Topf überspielt. Achtung: Keine Panik! Bei meiner Seagate ST3800 Platte hörte sich das Ãœberspielen größerer Datenmengen auf den Topf immer an wie spanabhebende Datenverarbeitung, bei der SP2514 hört man nichts mehr.
'Persönliche Werkzeuge