Timeshift

aus TopfWiki, der freien Wissensdatenbank

Tipps & Tricks: Startseite | Alphabetische Liste




Inhaltsverzeichnis

Funktionsweise

Wenn in der Systemeinstellung Timeshift aktiviert ist, nimmt der Receiver das aktuell laufende Programm permanent auf. Dieser Timeshiftbuffer hat eine Länge von 59 Minuten. Ist ein Programm länger als 59 Minuten eingeschaltet, wird ein Teil vom Anfang des Puffers gelöscht und am Ende ein Stück des aktuellen Programms hinzugefügt. So kann immer für maximal eine Stunde zurückgespult werden, egal wie lange das aktuelle Programm eingeschaltet ist. Sobald man jedoch umschaltet, löscht der Receiver den gesamte Timeshiftbuffer und erzeugt einen neuen Puffer mit dem aktuellen Programm.
Mit Hilfe von sog. Firmware-Patches (http://www.topfield-europe.com/forum/showthread.php?t=2297) ist es möglich den Timeshiftbuffer auf eine Länge von 2 oder sogar 4 Stunden zu vergrößern.

Indexbilder

Wird das aktuelle Programm live, also ohne Zeitversatz angeschaut, erstellt der Receiver Indexbilder. Diese Indexbilder dienen zur Orientierung um eine bestimmte Stelle im Film besser zu finden. Die Indexbilder sind zu sehen, wenn mit der Play-Taste die Zeitleiste eingeblendet und mit "V-" oder "<<" zurückgespult wird. Bild:Indexbild.jpg

Sobald der Livemodus verlassen, also zurückgespult wurde, erstellt der Receiver keine neuen Indexbilder. Sie sind daher nur in den Bereichen des Timeshiftbuffers zu sehen, der im Livemodus aufgezeichnet wurde. Weiterhin werden bei Aufnahmen keine Indexbilder erstellt, egal ob man diese live-, zeitversetzt- oder später anschaut. Dies gilt auch für Aufnahmen, die aus einem Timeshiftbuffer erstellt wurden. Um den Timeshiftbuffer in eine Aufnahme umzuwandeln, muss an die gewünschte Startposition gespult und die Aufnahme-Taste gedrückt werden. Die Aufnahme beginnt dann an dieser Position. Der Timeshiftbuffer vor dieser Startposition wird dabei verworfen. Die Standardaufnahmelänge von 2 Stunden ändert man durch nochmaliges drücken der Aufnahme-Taste.

Ohne Timeshift

Ist Timeshift in der Systemeinstellung ausgeschaltet, zeichnet der Receiver das aktuell laufende Programm nicht permanent auf. Beim Drücken der Play-Taste wird daher auch keine Zeitleiste angezeigt. Ein spontanes zurückspulen ist in diesem Fall nicht möglich. Die Timeshift-Funktion kann dennoch genutzt werden, in dem man die Pause-Taste drückt. Falls die Festplatte zu diesem Zeitpunkt abgeschaltet ist, kann es einige Sekunden dauern bis die Speicherung beginnt. Danach verhält sich der Receiver wie oben beschrieben. Sobald jedoch umgeschaltet wird, ist die Timeshift-Funktion wieder ausgeschaltet.

Aufnahmestart

Beim Start einer Aufnahme kann der Timeshiftbuffer verloren gehen. Das ist dann der Fall, wenn auf dem selben Tuner eine Aufnahme gestartet wird. Unabhängig davon, welches Programm aufgezeichnet wird. Weiterhin geht der Timeshiftbuffer verloren, wenn das selbe Programm auf dem anderen Tuner als Aufnahme gestartet wird. In beiden Fällen springt der Receiver zum aktuellen Livebild.

Beispiele, wo ein dauerhaft aktiviertes Timeshift nützlich sein kann

Beispiel 1: Es wird eine Sendung geschaut und jemand kommt rein um z.B. etwas zu fragen. Dadurch hat man die letzten paar Minuten der Sendung verpasst. Wer drückt schon geistesgegenwärtig sofort in diesem Moment die Pausetaste?
Lösung: Mit permanentem Timeshift kann einfach zurückgespult werden.

Beispiel 2: Der Partner schaut Fernsehen und man kommt dazu. Er erzählt das kurz vorher ein Bericht lief, den man selbst gerne gesehen hätte.
Lösung: War der dauerhafte Timeshift aktiviert, kann zurückgespult werden.

Beispiel 3: Man schaut eine Sendung und möchte die letzte Szene gerne nochmal sehen. Mit permanentem Timeshift ist das kein Problem.

Beispiel 4: Man schaut eine Sendung und während dessen fällt einem ein, dass man diese gerne jemand anderen später nochmal zeigen möchte.
Lösung: Zeitleiste einblenden, zurückspulen, Record drücken. Auf diese Weise kann die Sendung als Aufnahme archiviert werden.

Beispiel 5: Der Fernseher und der Receiver laufen, ohne das jemand zuschaut. Man kommt ins Wohnzimmer und sieht das Ende eines interessanten Berichts. War der permanente Timeshift eingeschaltet, kann zurückgespult und so der ganzen Bericht gesehen werden.

Beispiel 6: Man fängt an einen Spielfilm zu schauen, denkt sich das der eigentlich sehr interessant ist, kann ihn aber nicht live bis zum Ende sehen. Also möchte man ihn aufnehmen, aber nicht nur den Rest, sondern den kompletten Film.
Lösung: Zeitleiste einblenden, zum Anfang zurückspulen, 2x Record drücken und Endzeit + Reserve eingeben. Nun den Ausschaltknopf auf der Fernbedienung 1x drücken. Der Film wird jetzt komplett aufgenommen und der Receiver schaltet nach vollständiger Aufnahme selbstständig aus.

'Persönliche Werkzeuge