Lüftereinbau

aus TopfWiki, der freien Wissensdatenbank

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Alle Topfield Receiver arbeiten mit gewöhnlichen IDE Festplatten. Da es heute kaum noch langsame und damit kühle Festplatten gibt, wird es bei modernen Platten relativ warm im Topf. Da die meisten Platten nur bis 60°C betrieben werden dürfen, kann eine solche moderne Platte im Topfield schnell den Hitzetod sterben. Abhilfe schafft hier der Einbau eines Lüfters. Für den Lüftereinbau gibt es mehrere Lösungen. Bei der Lösung, die hier vorgestellt wird, wird der Lüfter mit einem Alu-Winkel an der Festplatte befestigt. Bei den Modellen mit integriertem Conax-Modul muss dieses aus Platzgründen entfernt werden. Wer dieses benötigt, sollte sich für eine andere Variante entscheiden. Infos dazu sind im Topfield-Forum (https://forum.tms-taps.net/) zu finden. Der Einbau eines Lüfters ist zwar nicht besonders aufwändig, etwas handwerkliches Geschick sollte man jedoch schon haben.

Wichtiger Hinweis: Einen ausführlichen Artikel zum Lüftereinbau beim TF7700 ist im Bereich "Tipps und Tricks/TF7700 spezifisch" zu finden

Benötigtes Material

Benötigt wird natürlich ein passender Lüfter. Im Topfield-Forum wird oft der "NB-UltraSilentFan-S1 Rev. 2.0 Retail (80mm) (http://www.blacknoise.de/shop/de_DE/produkt/id_is_70785_and_NB-UltraSilentFan-S1_Blue_Retail_80mm.html)" empfohlen. Andere Lüfter mit ähnlichen Daten sind natürlich auch möglich. Um den Lüfter mit Strom zu versorgen, wird ein "3P4P Adapter Molex auf Netzteil (http://www.blacknoise.de/shop/de_DE/produkt/id_is_70782_and_3P4P_Adapter_Molex_auf_Netzteil.html)" benötigt. Dieser schließt den Lüfter an die Stromversorgung der Festplatte an. Der Adapter ist ein reines Verbindungskabel. Eine Änderung der Spannung erfolgt dadurch nicht! Zur Montage des Lüfters wird außerdem ein Aluwinkel benötigt. Dieser sollte mindestens 165mm lang sein und eine Kantenhöhe von 15mm haben. Solche Winkel gibt es in jedem Baumarkt. Um den Winkel an der Festpaltenhalterung zu befestigen müssen die vorhandenen Schrauben evtl. durch etwas längere ersetzt werden. Dabei ist darauf zu achten das die Festplatten meistens Zoll-Gewinde haben. Schrauben dafür kann man oft in einem Computerladen für eine kleine Spende in die Kaffeekasse bekommen! Um den Lüfter am Winkel zu befestigen benötigt man noch 2 M4x40 Schrauben mit passenden Federringen und Mutter.

Öffnen des Gehäuses

Bevor das Gehäuse des Topfields geöffnet werden darf, müssen zunächst alle Kabel ausgesteckt werden. Als Erstes muss der Netzstecker gezogen werden. Die Sat-Leitungen (bei den Sat-Versionen) als Letzte, damit kein Kurzschluss entstehen kann. Ein Kurzschluss beim Ziehen der Sat-Leitung könnte den Tuner zerstören. Weiterhin dürfen im Netzteil (das ist die helle Platine links) keine Kühlkörper oder sonstige Bauteile berührt werden. Auch nachdem der Netzstecker gezogen wurde können dort über längere Zeit gefährlich hohe Spannungen anliegen.
Um das Gehäuse des Topfields zu öffnen, müssen 5 Schrauben gelöst werden, 3 Stück auf der Rückseite, jeweils eine links und rechts. Wenn diese Schrauben entfernt sind, lässt sich der Deckel einfach abnehmen.

Ausbau des Conax-Moduls (5500PVR, 5200PVRc)

Um Platz für den Lüfter zu schaffen, muss das Conax-Modul ausgebaut werden. Dies ist nur mit einem Kabel an der Hauptplatine verbunden und mit zwei Schrauben am Gehäuse befestigt.

Vorbereiten des Alu-Winkels

Wenn der Topfield offen ist, kann der Winkel gemäß der Zeichnung angefertigt werden. Zur Sicherheit empfiehlt es sich, alle Maße nochmals nachzumessen, vorallem die Bohrungen für den Lüfter und die Festplattenhalterung. Es emfiehlt sich zwei der drei Löcher für die Festplattenhalterung als Langlöcher auszufeilen. Damit kann man evtl. Toleranzen ausgleichen. Der Durchmesser der Löcher richtet sich nach den verwendeten Schrauben. Wobei meistens 4mm in Ordnung sein sollten. Die Löcher sollten leicht angesenkt werden. Die Position der Löcher für den Lüfter sind so gewählt, dass der Lüfter gut unter die Lüftungsschlitze der Topfield-Abdeckung zu liegen kommt.

Bild:winkel.jpg

Ein (leider schlechtes) Foto des fertigen Winkels:

Bild:winkel2.jpg

Ausbau der alten Festplatte inkl. Halterung

Im nächsten Schritt muss die alte Festplatte inkl. Halterung aus dem Gehäuse ausgebaut werden. Ansonsten könnte beim weitern Umbau die Hauptplatine zerstört werden. Zuerst sollten die Kabel (IDE-Kabel und Stromversorgung) von der Festplatte abgezogen werden. Um die Halterung auszubauen, sind 4 Schrauben zu lösen. Die Positionen der Schrauben sind im Bild zu sehen. Danach kann die Festplatte mit der Halterung aus dem Topfield genommen werden.

Bild:Topfoffen.JPG

Winkel an der Festplatte befestigen

Der vorbereitete Winkel kann nun mit 2 oder besser 3 Schrauben an der Festplatte befestigt werden. Dazu die beiden vorhandenen Schrauben auf der linken Seite (die Seite mit dem IDE Anschluß) lösen. Dann den Winkel mit den Schrauben (evtl. um 1 mm bis 2 mm längeren Schrauben s.o.) an dieser Seite befestigen.

Bild:Hddwinkel.JPG

Lüfter an den Winkel montieren

Den Lüfter mit den zwei M4x40 Schrauben an den Winkel schrauben. Dabei muss darauf geachtet werden das der Lüfter die Luft von oben ansaugt und nach unten bläst. Die Schrauben mit einem Federing und einer Mutter anziehen.

Bild:Hddfan.jpg

Festplatte wieder einbauen und Lüfter anschließen

Die Festplattenhalterung muss nun wieder eingebaut und mit den 4 Schrauben befestigt werden. Zwischen das Stromkabel vom Netzteil und die Festplatte muss der Adapter eingesteckt werden. Dann den Lüfter auch mit dem Adapter verbinden.

Bild:Topffan.JPG

Abschluss

Jetzt kann der Deckel wieder auf den Receiver. Danach kann der Topfield Receiver wieder angeschlossen werden. Hier gilt die umgekehrte Reihenfolge wie zuvor. Zuerst die Sat-Leitungen, als letztes den Stecker in die Steckdose.

Sondermodelle

Die Sondermodelle oder 6000er haben ein breiteres Gehäuse, und damit einen etwas anderen Aufbau. Bild:TF5000_Sonder_Luefter.jpg

Eine Seite des Winkels kann benutzt werden um 2 Schrauben am Rahmen zu befestigen (unten rechts). Dort sind 2 Löcher vorhanden, aber viel zu groß für M4x40. Wegen der Modul-Schiene muss auf der rechten Seite eine M4x30-Schraube verwendet werden, sonst läßt sich das Modul nicht mehr herausnehmen. Die Mutter ist dann zwar nur mit dem oberen Teil befestigt, es scheint aber stabil genug zu sein.

Schlussbemerkungen

Zum Lieferumfang des Lüfters gehört noch eine einfache Steuerung des Lüfters. Damit kann die Drehzahl und damit der Geräuschpegel des Lüfters reduziert werden. Im Topfield-Forum (http://www.topfield-europe.com/forum/showthread.php?t=6801) gibt es auch ein paar Bilder, die den Einbau dieser Steuerung zeigen. Da der Lüfter allerdings auch bei voller Drehzahl sehr leise ist, kann der Lüfter auch mit voller Drehzahl betrieben werden.

'Persönliche Werkzeuge