FAQ Enigma2 auf dem TF7700

aus TopfWiki, der freien Wissensdatenbank

Hinweis: Das Enigma2 Wiki für den TF7700 ist umgezogen und ab sofort über das AAF-Forum zu finden

Die Artikel hier werden seit September 2010 nicht mehr gepflegt, bleiben aber vorerst stehen, bis das AAF-Wiki voll funktionstüchtig ist.

Die Beschreibungen entsprechen den gemachten Erfahrungen von E2 Benutzern, es gibt keine Garantie für Richtigkeit oder Funktionsfähigkeit!

Inhaltsverzeichnis

Installation klappt nicht

  • Wiki Kapitel lesen und befolgen!!! Nichts ist ärgerlicher als 2 Tage im Forum zusammen mit einem User nach einem Fehler bei einer nicht laufenden Installation zu suchen, um dann zu hören: "Oh, ich hatte nicht richtig gelesen und habe XYZ vergessen". Also lesen und befolgen!
  • Installer.ini angepasst?
  • andere Sticks probieren, mehrere, öfters. Sticks mit HP USB Disk Storage Format Tool  (http://www.wintotal.de/softw/?action=broken&id=3181) formatieren
  • Putty-Log vorhanden? Wo bleibt er hängen?
  • uImage vielleicht mit Unterstrich auf dem Stick?
  • Serielles Kabel (RS232) am Topf angeschlossen? Am Topf abziehen und neu starten!
  • Im Forum fragen
  • Lesen

Festplatte läßt sich nicht formatieren

Aufnahmepartition manuell über ein Terminal (z.B. Putty) formatieren:

  • Terminal öffnen, einloggen
  • 2 Befehle eingeben:
    • mkfs.ext2 /dev/sda3
    • warten bist sda3 formatiert ist....dann
    • mount -t ext2 /dev/sda3 /hdd/movie
  • Booten

Nachschauen, ob sda3 jetzt gemountet bzw. formatiert ist. Wenn nicht, E2 nochmal installieren mit no_partition.

Wenn das nicht hilft bzw. sda3 überhaupt nicht vorhanden ist: die Platte extern am PC auf ext2 formatieren (z.B. mit GParted) und E2 neu installieren (Erstinstallation)

Evtl. weitere Lösungen

Aufnahmen nach update E2 verschwunden

Wenn Ihr die Installationsparameter falsch gesetzt habt und z.B. mit partition=1 installiert wurde, wurde die Aufnahmepartition formatiert --> die Aufnahmen sind futsch!

Wenn da alles stimmt, ist vermutlich die Partition nicht gemountet: Siehe sda3 ist nicht gemountet

Es fehlt das Verzeichniss mit/für die Aufnahmen

Siehe sda3 ist nicht gemountet

Ich habe nur 2Gb für die Aufnahmen

Siehe sda3 ist nicht gemountet

Ich habe eine 1TB Platte, E2 Installation geht nicht

Siehe sda3 ist nicht gemountet

sda3 ist nicht (richtig) gemountet

Es gibt verschiedene "Symptome", die immer damit zu tun haben, dass das mounten der Aufnahmepartition sda3 nicht richtig geklappt hat.

  • Aufnahmen sind nach einem E2 update "weg", Verzeichniss für Aufnahmen fehlt: keine Panik, meistens ist die Aufnahmepartition sda3 nicht richtig gemountet (eingebunden), kriegt man in der Regel hin.
  • Nur ca. 2 GB für Aufnahmen: auch hier ist sda3 nicht richtig gemountet
  • Receiver meldet "Platte voll" obwohl noch massig Platz sein müßte
  • Probleme mit 1 TB Platte: ist manchmal so, kriegt man in der Regel hin

Wenn sda3 nicht richtig gemountet wurde kann das auch andere Auswirkungen haben....und leider auch verschiedene Ursachen.

Zunächst mal:

Es gibt Platten, mit denen Enigma nicht zurechtkommt. Das scheint aber nicht Marken oder Modellabhängig zu sein, sondern geräteabhängig (also vom Topf anhängig!).

Generell muss sda3 korrekt nach hdd/movie gemountet sein, wenn das nicht der Fall ist, kommt es zu obigen Symptomen.

Nochwas: Im Laufe der Enigma Entwicklung wurde das Format, mit dem die Partitionen formatiert wurden, von ext3 auf ext2 geändert. ext2 scheint von der Geschwindigkeit Vorteile zu bieten. Nachfolgend sind die Diagnoseschritte und auch in den Reparaturempfehlungen für ext2 beschreiben. Es kann sein, dass bei euch mit ext3 formatiert wurde....dann steht bei euch immer "ext3" wo hier im Wiki "ext2" steht. Das macht aber keinen Unterschied. Wenn ihr ein "ext3" Fall seid, ersetzt ihr einfach immer wo hier ext2 steht das "ext2" mit "ext3"....nur beim Formatieren nicht, aber dazu kommt es vermutlich eh nicht!

So genug gelabert.

Erst mal rauskriegen, ob sda3 vorhanden ist:

  • Im Terminalfenster "fdisk -l" (ohne " und das l ist ein kleines L) eingeben
  • Ergebnis muss etwa so aussehen:
  • Dann sollte die Ausgabe ungefähr so aussehen
tf7700:~# fdisk -l
Disk /dev/sda: 1000.2 GB, 1000204886016 bytes 255 heads, 63 sectors/track, 121601 cylinders Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 1 262 2104514+ 83 Linux
/dev/sda2 263 295 265072+ 82 Linux swap
/dev/sda3 296 121601 974390445 83 Linux
  • Wenn es nicht so aussieht, fehlt ne Partition....wenn also hier sda3 gar nicht auftaucht, ist was grundlegendes schief--> nochmal komplett neu installieren (dann sind die Aufnahmen eh schon verloren), auf die richtigen Parameter in der ini achten.
  • Wenn sda3 mit fdisk auftaucht, ist sda3 da, evtl. darauf vorhandene Aufnahmen auch zu 99% noch vorhanden.
  • überprüfen, ob sda3 an der richtigen Stelle gemountet ist.
  • Im Terminalfenster "mount" (ohne ") eingeben
  • Ergebnis sollte diese Zeilen enthalten:
/dev/sda3 on /mnt/usb/USB-Disk.1-3 type ext2 (rw,data=ordered)
/dev/sda3 on /hdd type ext2 (rw,data=ordered)
  • Übersetzt: sda3 ist einmal nach /mnt/usb/USB-Disk.1-3 gemountet und einmal nach /hdd. Das heißt alles ist gut.
  • Wen eine der beiden Zeilen fehlt (und das wird vermutlich so sein, sonst würde man das hier nicht lesen), stimmt mit dem mounten was nicht. Dann muss man suchen, warum.


  • Fehlt die Zeile "/dev/sda3 on /mnt/usb/USB-Disk.1-3 type ext2" mal im Verzeichnis mnt/usb nachschauen, ob da die Verzeichnisse "USB-Disk.1-3" und "USB-Disk.1-2" vorhanden sind, wenn nicht das Verzeichnis anlegen. Neu booten. Problem behoben? Nein: nochmal "mount" eingeben und den output vergleichen.
  • Ist in "mnt/usb/USB-Disk.1-3" ein Verzeichnis "movie" vorhanden ? Wenn nicht das Verzeichnis anlegen.
  • Fehlt die Zeile "/dev/sda3 on /hdd type ext" mal nachsehen, ob es das Verzeichnis hdd überhaupt gibt (unwahrscheinlich, hat noch nie gefehlt!). Wenn das Verzeichnis hdd nicht da ist am besten neu installieren....da ist was vollkommen schief gegangen.
  • Manchmal ist sda3 einfach nicht gemountet: "mount /dev/sda3" . Wenn da eine Fehlermeldung kommt, mit der Fehlersuche weitermachen. Wenn da "anscheinend" nichts passiert, nachschauen, ob jetzt das Problem behoben ist. Wenn eine Meldung kommt, nochmal "mount" ausprobieren und mit dem output oben vergleichen.
  • Mal "mount -t ext2 /dev/sda3 /hdd/movie" eingeben. Wenn da eine Fehlermeldung kommt, weitermachen. Wenn da eine Fehlermeldung kommt, mit der Fehlersuche weitermachen. Wenn da "anscheinend" nichts passiert, nachschauen, ob jetzt das Problem behoben ist. Wenn eine Meldung kommt, nochmal "mount" ausprobieren und mit dem output oben vergleichen.
  • Steht automount im AAF Panel auf ja? Mal mit ja und mal mit nein probieren und jeweils booten, mit mount prüfen, wie es steht.
  • Bei den AAF Images muss sda3 mit "RECORD" gelabeld sein, manchmal ist das nicht richtig.
In der Konsole eingeben
tune2fs -L RECORD /dev/sda3
  • Manchmal fehlt in der Datei "/etc/fstab" eine Zeile. Per Telnet einloggen und prüfen, ob die Zeile "/dev/sda3 /hdd/movie ext2 defaults 1 2" fehlt:
im Terminal eingeben
cat /etc/fstab
zeigt Dir den Inhalt der Datei "/etc/fstab" an. Damit prüfst Du, ob die Zeile
/dev/sda3 /hdd/movie ext2 defaults 1 2
wirklich fehlt. Nur wenn diese Zeile wirklich fehlt
echo "/dev/sda3 /hdd/movie ext2 defaults 1 2" >> /etc/fstab
eingeben, wobei diese mehreren Leerzeichen jeweils durch "TAB" zu ersetzen sind.
(Hier ist der Befehl, in dem die TABs durch ein | ersetzt sind:
echo "/dev/sda3|/hdd/movie|ext2|defaults|1|2" >> /etc/fstab)
Zum Einfügen kann man auch die fstab auf den PC ziehen und mit einem Linux kompatiblen Editor die fehlende Zeile einfügen.


Wenn das alles nicht hilft, sda3 aber bei fdisk auftaucht, im TF Forum nachfragen.

Erst wenn da das Problem nicht gelöst werden kann:

  • sda3 mit fdisk formatieren: mkfs.ext2 /dev/sda3

(So hier wird es spannend: wenn ihr vorher immer "ext3" stehen hattet, wo hier "ext2" steht, müsst ihr jetzt entscheiden, ob ihr die Partition wieder mit ext3 formatiert oder mit ext2. Empfehlung: mit ext2 formatieren! Dann ist der mkfs.ext2 Befehl richtig!)


Danach immer neu booten.

  • Oder gleich komplette Neuinstallation E2

Wenn das Spiel von vorne losgeht:

  • Die Platte Jumpern auf SATA1 und Enigma neu installieren
  • Die Platte am PC mit NTFS formatieren, Jumpern auf SATA1 und Enigma neu installieren

Wenn das alles nichts hilft, geht es einfach nicht mit der Platte bzw. wurde bisher kein Weg gefunden, die Platte in Betrieb zu nehmen.

Timer sichern und zurückspielen

Nervig: bei jedem update von E2 sind die Timer weg. Also vor dem Update sichern, nachher zurückspielen:

Vor dem Update von E2

  • /etc/enigma2/timers.xml sichern

E2 Update machen und E2 starten

  • in der Konsole "init 2" eingeben (das Leerzeichen ist eins!)
  • gesicherte timers.xml nach /etc/enigma2/timers.xml zurückkopieren
  • in der Konsole "sync" eingeben
  • in der Konsole "shutdown -r now" eingeben (das erzeugt einen reboot)

Mit den neuen (http://topfield.abock.de/wiki/index.php/Datei_Enigma2_Installer.ini) Installationsroutinen braucht man das nicht mehr. Da werden die Timer bei Keepsettings mitkopiert :-)

Kann man Aufnahmen schneiden

Ja, man kann.

Ab dem AAF Osterimage gibt es ein Plugin, mit dem Aufnahmen geschnitten werden können.

Das Plugin heißt Movie Cut&Co und kann über den AAF Downloadmanager installiert werden. Box durchstarten, in der Playlist den zu schneidenden Film auswählen und die Menütaste betätigen. Schnittmarken setzen und den Film zum schneiden "schicken". Während die Box rumschnibbelt, kann man weiter Fernseh gucken.


Weitere Samba Freigabe einrichten

Samba ist ja super, aber manchmal nervt es, dass die Standardfreigabe auf root geht. Einfach eine zweite einrichten!

Beispiel für eine Samba Freigabe von hdd/movie

  • die Datei /var/etc/smb.conf mit einem Linux kompatiblen Editor öffnen
  • Am Ende hinzufügen
[filme]
comment = Topfield Filme
writable = yes
locking = no
path = /hdd/movie/
public = yes
  • smb.conf auf dem Topf in /var/root/.smb/speichern
  • entweder Rebbot oder
  • Über telnet einloggen
  • "smbd stop" eingeben
  • "smbd start" eingeben

Jetzt taucht auch das Verzeichnis "Topfield Filme" bei den freigegebenen Laufwerken auf.

Samba hat Probleme mit den Umlauten

Lösung hier

Per Samba kopierte Filme sind nach 2 GB defekt

Seit dem AAF Winterimage (?) wurde ein kleinerer Sambaserver ins Image ingebaut. Da gibt es diverse Problemchen (Umlaute werden nicht angezeigt, Filme mit Umlauten werden mit falschen Dateigrößen angezeigt, Probleme mit Dateien gößer 2 GB etc.).

An dem Problem wir gearbeitet!!

Bis dahin: man kann den Sambaserver (http://www.file-upload.net/download-3097704/smbd.zip.html) aus dem Last-Summerdream benutzen.

Vorgehen:

  • Terminal/Konsole öffnen
  • killall smbd (Samba stoppen)
  • LSD Samba (Datei /bin/smbd) mittels FTP nach /sbin/sbmd kopiert
  • sync in die konsole eingeben
  • shutdown –r now neu booten

Wo werden Plugins gespeichert?

/usr/lib/enigma2/python/Plugins/Extensions

bzw. var/usr/lib/enigma2/python/Plugins/Extensions

Umlaufende Menüs

Einfach mal unbearbeitet folgender Forenbeitrag

Umlaufende Menüs

Zitat: Zitat von schwallobert

wird in der skin.xml und skin_default.xml eingestellt. Seitdem klappt wraparound auch in der Plugin liste.


Kannst Du mir sagen wo, also speziell beim Timer-Editor.

Fürs Menü haben ich zum Beispiel

<widget source="menu" enableWrapAround="1" render="Listbox" position="550,120" size="660,500" zPosition="3" selectionPixmap="BrushedAlu-HD/menu/sel50.png" backgroundPixmap="BrushedAlu-HD/menu/sel50-2.png" scrollbarMode="showNever" transparent="1">

Also überall wo render="Listbox" (in skin.xml) ist habe ich es mir eingestellt, aber beim TimerEditor ist es keine Listbox.

dvboxer in /usr/local/share/enigma2/skin_default.xml muss der entsprechende Eintrag so lauten: Code:


<screen name="PluginBrowser" position="160,95" size="400,405" title="Plugin browser">

<ePixmap pixmap="skin_default/buttons/red-big.png" position="0,0" size="200,40" alphatest="on" />
<ePixmap pixmap="skin_default/buttons/green-big.png" position="200,0" size="200,40" alphatest="on" />
<widget name="red" position="0,0" zPosition="1" size="200,40" font="Regular;20" halign="center" valign="center" :::backgroundColor="#9f1313" transparent="1" />
<widget name="green" position="200,0" zPosition="1" size="200,40" font="Regular;20" halign="center" valign="center" :::backgroundColor="#1f771f" transparent="1" />
<widget name="list" position="0,45" size="400,355" enableWrapAround="1" scro

Uhrzeit nach dem Ausschalten stimmt nicht

Timeraufnahmen werden inkorrekt durchgeführt, wenn die Uhr nicht stimmt. Manchmal ist es so, dass im ausgeschalteten Zustand im Frontpanel die falsche Uhrzeit angezeigt wird. Oft ist in den Fällen die Uhrzeit bei laufendem E2 korrekt.

Versucht verschiedene Möglichkeiten:

1) Uhr stellen Mit einer Telnet-Session (z.B. über Putty) und den Befehlen

tf7700:~# tffpctl --settime yyyymmddhhmmss

tf7700:~# tffpctl --syncsystime

versuchen die Uhr zu stellen

Check current time:

tf7700:~# tffpctl --gettime


2) Frontpanel ausbauen, Batterie rausnehmen, wieder einsetzen. Das macht einen reset des Fontpanels, bei manchen ging dann alles wieder

3) Frontpanel ausbauen und die Batterie ersetzen.

Wie kann ich den Topf bei einem Hänger rebooten bzw. ausschalten

Wenn es mit E2 mal einen Hänger gibt, ist es nicht ratsam den Topf über das Ziehen des Netzsteckers zu rebooten. Besser per Telnet rebooten bzw. ausschalten.

Folgende Möglichkeiten sollten probiert werden:

  • "shutdown -r now"
  • "shutdown -h now"
  • "shutdown -n now"
  • "init 6"
  • "halt"

Als letzte und rabiateste Methode bleibt

  • "sync" und dann "reboot -f"

Das sync ist hier wichtig, da das bei reboot nicht automatisch gemacht wird. Mit "sync" wird der Inhalt des Caches auf die Platte geschrieben.

Eine weitere (radikale) Variante ist mir noch eingefallen (gibt's aber nur beim Topf):

  • sync
  • /bin/tffpctl --reboot

oder

  • sync
  • /bin/tffpctl --poweroff

Auf diese Weise schaltet das Frontpanel radikal den Saft ab. Ist also nicht viel besser als Stecker ziehen, aber wenigstens muss man nicht hinter die Box krabbeln.

Und sollte das alles nix helfen, sollte man vor dem Ziehen des Steckers auf jeden Fall ein

  • "sync"

machen.

PiP (Picture in Picture) starten

Bis zum AAF Osterimage (April 2010) wird PiP mit den Tasten roten + blau (danach mit 2*Rot) gestartet und deaktiviert. Die PiP Funktionen erreicht man während des PiP Betriebs mit der blauen Taste (bzw. Rot+Rot).


PiP ist gestört

Ja, das ist ein Problem.....daran wird gearbeitet

Wer keine CAMs verwendet, kann aber PiP ohne Störungen nutzen.

Dazu muss man eine alternative pti.ko (http://www.file-upload.net/download-2430334/pti.ko.html) in den Ordner /lib/modules kopiert werden.

Dann in der Konsole "sync" eingeben und die Box durchstarten.

Und dann geht PiP, wie es soll :-)


Wo finde ich die Crashlog Dateien im Topf?

Die Crashlogs sollten in /hdd auf dem Topf liegen


Laut und Leisetasten gehen nicht/Lautstärke Enigma2 regeln

Lösung:

Lautstärkeregelung erfolgt in den derzeitigen Releases über die Tasten |< und >|

Wem das nicht gefällt: in der keymap.xml, zu finden unter /usr/local/share/enigma2, kann die Tastenbelegung modifiziert werden. VORSICHT: Linux kompatiblen Editor verwenden (z.B. PSPad) und alte keymap.xml sichern. da hat man schnell was so verbogen, dass nix mehr geht!

Wie ändere ich das Startverzeichnis des Mediaplayers

Lösung:

Im Mediaplayer Menü Taste drücken und "Einstellungen Bearbeiten" Dann kannst du dein Startverzeichnis selber auswählen


Sprungmarken in einer Aufnahme setzen

Schaut man eine Aufnahme an, kann man Sprungmarken setzen:

  • über das i die Infoleiste einblenden
  • 0 drücken

Je nach Skin werden die Sprungmarken angezeigt...oder nicht. Anspringen mit V+ und V+


In andere Verzeichnisse und Laufwerke aufnehmen

Standardmäßig wird in hdd/movie aufgenommen. Will man in ein anderes Verzeichnis oder auf ein anderes Laufwerk, als die interne Platte aufnehmen, muss man Bookmarks setzen.

  • im normalen Betrieb (schauen) zweimal hintereinander die Play taste > drücken
  • Menü drücken, In Dateiliste wechseln
  • Verzeichnis oder LW auswählen (nur draufgehen, nicht reingehen)
  • Bestätigen mit der grünen Taste

Beim setzen eines Timers kann man jetzt auch auf ein Bookmark Verzeichnis oder LW aufnehmen.

Achtung im Timermenü können nur Bookmark-Verzeichnisse ausgewählt werden. Das heißt der Aufnahme-Ordner muss in der Bookmark-Liste stehen.


Von anderen Verzeichnissen und Laufwerken abspielen

Standardmäßig aus in hdd/movie abgespielt. Will man aus einem anderes Verzeichnis oder aus einem anderes Laufwerk, als der interne Platte abspielen, muss man entweder den Movie-Player verwenden (Menü) oder Bookmarks gesetzt haben.

  • im normalen Betrieb (schauen) zweimal hintereinander die Play taste > drücken
  • Menü drücken, In Dateiliste wechseln
  • Verzeichnis oder LW auswählen (nur draufgehen, nicht reingehen)
  • Bestätigen mit der grünen Taste

Wenn man jetzt im normalen Betrieb Play > drückt, kann man mit den rauf/runter Tasten in die Bookmark-Verzeichnisse wechseln.

Achtung: Bookmarks kann man nur auf Verzeichnisse setzen, für die auch die Platte gemountet ist. Wenn also das Verzeichnis auf einer Netzwerkplatte liegt, muss man vor dem setzen der Bookmarks die Platte mounten. Geht am einfachsten über den Netzwerkbrowser (im AAF Image)

Aufnahmen abbrechen und löschen

Manuelle Aufnahme: Aufnahmetaste drücken

Timer Aufnahme abbrechen:

In den Timer gehen dann Menü drücken und lesen.....

Booten unter Enigma dauert ewig

Lösung:

DHCP abschalten, feste IP vergeben.


AAF-Image: Wie greife ich vom 7700 auf eine Netzwerkplatte zu

Die Platte muss gemountet werden. Dazu gibt es den Netzwerkbrowser. Menü-->AAF-->Einstellungen-->Netzwerk-->Netzwerkbrowser bzw. Freigaben

In älteren Releases auch die automount Funktion oder autofs (siehe How-To)

Siehe auch http://www.topfield-europe.com/forum/showthread.php?t=27868 ab Posting #17

AAF-Image: Wie greife ich aus einem Windows Netz auf die Platte des 7700 zu

Lösung: Mit einem FTP-Programm oder dauerhaft über Samba

Samba unter E2 im AAF-Image (ab Osterimage) muss in 2 Optionen aktiviert werden:

  • AAF/Einstellungen/Autostart/Parameter Netzwerk; sambaserver=ja
  • AAF/Einstellungen//Netzwerkeinstellungen/Samba-Server-Konfiguration; die Samba Konfiguration vornehmen

Der Workgroup Name muss mit dem Worksgroup-Namen des PCs bzw. Netzes über einstimmen, auch auf Gross- und Kleineschreibung achten (bei Linux wichtig), server string und netbios name ist beliebig.

Dann grüne Taste betätigen. Status "smbd" und Status "nmbd" müssen dann beide "gestartet" anzeigen


Wie kann man Aufnahmen am PC abspielen

Ohne Umwandlung in ein anderes Format, also direkt die .ts Files (die eigentlichen Aufnahmen, Transport-Stream Dateien (mpg2 Format)), kann man die Aufnahmen mit dem VLC Mediaplayer abspielen. In der Regel kann man sogar direkt von der TF Platte abspielen. Für andere Player braucht man die entsprechenden Codecs. Manchmal hilft schon das Ändern der Dateiendung in .mp2


.ts-Files ruckeln beim abspielen mit VLC

Folgende Option ändern (Experten-Ansicht muss aktiviert sein): Einstellungen > Input/Codecs > Access-Module > Datei > “Cachewert in ms” auf “1200″ ändern (Tipp aus dem Dreambox Blog)


Wie kann man Dateien kopieren

Am schnellsten gehts mit FTP.

Nachdem die Verbindung hergestellt wurde befindest Du Dich entweder im /root Verzeichnis oder im tatsächlichen Wurzelverzeichnis. Aufnahmen befinden sich in der Regel unter /hdd/movie. Eine Aufnahme besteht immer aus mehreren Dateien. Dabei enthält die .ts Datei die eigentliche Aufnahme. Alle anderen Dateien sind Steuer- und Informationsdateien für Enigma.

Schneller: Platte an den PC anschliesen. Entweder über einen Adapter oder ausbauen und direkt an eine sATA Schnittstelle und mit einem geeigneten Tool an den Windows Rechner einbinden

Wie kann man die FTP Übertragungrate optimieren?

Man kann die FTP Übertragungsrate auf bis zu 7,5 MB/s steigern, indem man den Topf in den Standy fährt und dann überträgt.

Standby entweder über Webinterface oder mit der Uhrzeittaste auf der Fernbedienung

Wie bekomme ich FTP Zugriff auf die Box?

FTP Programm (z.B. Filezilla, Totalcommander, WinSCP ) auf dem PC installieren und entsprechend konfigurieren. Die IP-Adresse des E2-TF7700 Box ist die IP-Adresse die unter Netzwerkverbindung eingetragen wurde bzw. vom DHCP vergeben wurde. User ist root, PW: leer (nix)


Kanaliste in E2 sortieren

Lösun am Gerät

Posting im E2 Unterforum des TF Boards (http://www.topfield-europe.com/forum/showpost.php?p=558056&postcount=3)

Am PC geht das 300 mal einfacher mit "Settings-Editoren" z.B. mit SatChannelListEditor, Dreambox Edit, DreamboxControllCenter

Wo sind die Sender-/Kanallisten gespeichert

In der Satellites.xml: im Verzeichnis /etc/tuxbox/, die Bouquets unter /etc/enigma2/

Zappen zwischen den letzten beiden Sendern

Zappen zwischen den letzten beiden Sendern: Taste 0

Zappen zwischen den letzten Sendern: Taste << und >>

Webinterface geht nicht

Es gibt ein Webinterface mit vielen interessanten Funktionen. Vorraussetzung ist auch hier dass der Receiver im LAN hängt, praktischerweise mit fester IP oder statischer DHCP Adresse.

<Menu>->Erweiterungen->Webinterface. Dort Webinterface starten auf JA setzen. Über die <Gelbe Taste> lässt sich auswählen wie das Webinterface zu erreichen sein soll, dazu muss das LAN interface aktiviert sein.

Anschließend ist das Webinterface über die IP des Receivers per Browser erreichbar.


Webinterface austauschen

Inzwischen gibt es ja eine Reihe von Webinterfaces. Wem das im Image enthaltene nicht gefällt, kann man das easy austauschen:

Man gehe mit einen FTP-Programm (z.B. Filezilla) auf seinen Topfield und lösche den Ordner "Webinterface"

unter /usr/lib/enigma2/python/Plugins/Extensions/WebInterface

Man nehme ein kostenloses Pack-Programm. schnappe sich die "rootfs.tar.gz" aus einem Image, welches das gewünschte Webinterface enthält und entpackt das Verzeichnis unter

/usr/lib/enigma2/python/Plugins/Extensions/WebInterface

Dann den kompletten entpackten Ordner "Webinterface" per FTP wieder unter den oben genannten Pfad

/usr/lib/enigma2/python/Plugins/Extensions/WebInterface

auf dem Topf wieder einfügen.

Einen Neustart durchführen oder das Plugin "PlugLoad" benutzen.

AAF-Spirit of Spring: DVD PLayer geht nicht richtig

Beim AAF-Spirit of Spring Image hat sich ein Fehler im DVD Player eingeschlichen, so dass er die Steuertasten nicht richtig interpretiert. Kann man leicht beheben, indem man den DVD (http://www.file-upload.net/download-2523050/DVDPlayer.zip.html) Player aus einem anderen Release (z.B. Formel 1) verwendet.

Dazu einfach

  • eine Konsole/Terminal öffnen
  • "init 2" eingeben (stoppt Enigma2)
  • das Verzeichnis /var/usr/lib/enigma2/python/Plugins/Extensions/DVDPlayer sichern
  • den "Austausch-DVD-PLayer" nach /var/usr/lib/enigma2/python/Plugins/Extensions/DVDPlayer kopieren
  • "sync" in der Konsole eingeben
  • "shutdown -r now" in der Konsole eingeben (restart TF7700)

Andere Skins installieren (AAF)

Lösung

1. Man schiebt die Datei die zu installieren ist mit einen FTP Programm nach /tmp (Standard-Verzeichnis zum Installieren von Tarballs).

2. Danach drückt man den blauen Knopf um das BluePanel zu öffnen.

3. Nun geht man unter Addons -> Manuell installieren.

4. Jetzt kommt eine Meldung: Wollen Sie SkinName.tar.bz2 wirklich installieren? Sie antworten mit Ja, wenn es euer Skin ist das ihr installieren wollt.

5. nun wählt man den Skin Unter: Menü -> System -> Benutzeroberfläche -> Skin wechslen -> Ihr Skin

6. Jetzt ist der Skin vollständig installiert und gewählt.

7. Neustart

USB und RS232 gehen nach Enigma einfach nicht

Es scheint vorzukommen, dass beim Zurückwechseln von Enigma auf Topfield Firmware die USB Schnittstelle und auch die RS232 Schnittstelle nicht mehr funktionieren. Hier hilft in der Regel das Formatieren der Festplatte.

TV-Browser nutzen

Geht


Ich bekomme kein Bild über Scart sondern nur Rauschen

Lösung: Manuell auf der TV Fernbedienung mit der TV/AV Taste den Scart Anschluss auswählen, an dem der Topf hängt.

IP-Adresse wird beim Netzwerktest nicht bestätigt

manchmal.....ja manchmal hat man eine einwandfreie Verbindung, der Test meldet trotzdem einen FehlerSorgfältigst die Netzwerkeinstellungen. Wenn also der Test sagt "Fehler", ihr könnt aber auf die Box zugreifen....dann kümmert euch nicht drum.

Habt ihr keine Verbindung zur Box sind zu 99% die Netzwerk-Einstellungen fehlerhaft. Sehr beliebte Fehler (ohne DHCP)

  • IP-Adresse passt nicht zum Netzwerk. Wenn ihr ein Netzwerk mit IP-Adressen des Formates 192.168.0.X" habt, muss die Box eine Adresse haben, die dazu passt (die ersten drei Ziffernblöcke müssen gleich sein, also z.B. 192.168.0.10)
  • Gateway ist falsch eingestellt. Meistens muss bei Gateway die IP des Routers rein
  • DNS ist falsch eingestellt. Meistens muss bei DNS die IP des Routers rein

Wenn das alles garantiert und 100% richtig ist, einfach mal den Receiver neu booten.

Wie installiere ich tar.gz Plugins, die nicht im Download-Manager angeboten werden?

.tar.gz (Linux Standard Packformat) ist eine einfach gepackte Archivdatei. Diese kann ein Installations- sowie Deinstallationsskript enthalten.

  • tar.gz downloaden
  • Die Plugins mit der Endung tar.gz per FTP ins Verzeichnis /temp kopieren

Dann gibt es zwei Möglichkeiten:

1) AAF-Addon-Manager

  • Nutzer des AAF-Images öffnen das "AAF-Panel/Addon-Manager/manuell installieren"
  • Das tar.gz in /tmp auswählen und "ok"
  • Box neu starten

2) Manuelle Installation (TDT und AAF)

  • telnet Session aufmachen
  • Telnet Client verwenden (z.B. Putty) oder
  • Unter Windows: Start -> Ausführen -> Telnet eingeben und Enter
  • Komando: "Open" und die IP Adresse (Beispiel: "Open 192.168.178.20" (ohne Anführungszeichen))
  • Passwort ist "root" (ohne Anführungszeichen)
  • "tar -zxvf /tmp/Name_des_Plugins.tar.gz -C /" (ohne Anführungszeichen) eintippen
  • Nach der Installation des Paketes den TF7700 neu starten.

Wie immer bei Linux: Gross und Kleinschreibung beachten

Sollte es Probleme geben:

Es kommt darauf an, wie das tar-file erzeugt wurde.

Wenn der komplette Pfad mit in das tar aufgenommen wurde, dann ist die Option "-C /" (/= root-Verzeichnis, /root = Verzeichnis des Benutzers root) richtig.

Wenn nur die Unterverzeichnissstruktur gepackt wurde, dann muss "-C /Verzeichnis/in/dem/entpackt/werden/soll/" verwendet werden.

Mit tar -tf file.tar.gz kann man sich den Inhalt des Archives anschauen und so rausbekommen, ob die Verzeichnisstruktur mit gepackt wurde.

Wie installiere ich ipkg Plugins, die nicht im Download-Manager angeboten werden?

ipkg ist ein Archiv das neben dem eigentlichen Plugin ein Install-Skript sowie De-Install-Skript und weitere Infos enthält.

  • Das ipkg Plugin downloaden
  • ipkg Plugin per FTP nach /tmp kopieren

Dann gibt es zwei Möglichkeiten:

1) AAF-Addon Manager

  • Nutzer des AAF-Images öffnen das "AAF-Panel/Addon-Manager/manuell installieren"
  • das ipk in /tmp auswälen und "Ok".
  • Box neu starten

2) Manuelle Installation (TDT Image oder AAF)

  • Telnet Session aufbauen
  • Telnet Client verwenden (z.B. Putty) oder
  • Unter Windows: Start -> Ausführen -> Telnet eingeben und Enter
  • Komando: "Open" und die IP Adresse (Beispiel: "Open 192.168.178.20" (ohne Anführungszeichen))
  • Passwort ist "root" (ohne Anführungszeichen)
  • Wenn vorhanden zuerst die alte Version deinstallieren mit:
  • "ipkg remove Name_des_Plugins" (ohne Anführungszeichen)
  • Installieren mit
  • "ipkg install /tmp/Name_des_Plugins.ipk" (ohne Anführungszeichen)
  • Nach der Installation des Paketes die Box neu starten.

Wie immer bei Linux: Gross und Kleinschreibung beachten

Was ist das AAF Image?

Die AAF Images werden von engagierten Menschen aus dem AAF Board auf Basis der Images von TeamDucktales, jetzt auf Basis des OpenSource Projektes Duckbox (GIT Image), erstellt.

Die AAF Images haben im Vergleich zu den TDT/GIT Images einige nützliche Dinge vorinstalliert, die vor allem für Linux Laien sehr hilfreich sein können:

  • Samba Server (Zugriff auf die TF Platte aus dem Netz, am PC Aufnahmen gucken, kopieren etc.)
  • Automount Option (automatisches "anbinden" von Netzwerkfestplatten, Zugriff vom Topf aus.....)
  • CIFs (anbinden von Windows Laufwerken, Zugriff auf Aufnahmen auf Netzwerkpaltten etc.)
  • Mediaplayer (abspielen diverser Formate von Bildern, Filmen, Musik)
  • AAF Plugin (Blue Panel)

und vieles mehr.

Mit den AAF Images ist es ferner einfacher Plugins, also Ergänzungen für Enigma, zu installieren.

Da AAF Immer auf dem letzten TDT Image aufsetzt, sind die AAF Images also keine "weiteren" oder "anderen" Images für den TF7700 sondern vielmehr Ergänzungen.

Senderlogos in TDT Image fehlen

Tja, kommt vor, hängt manchmal am Skin.....

Der nette user GNAUS hat aber den entsprechenden Ordner zur Verfügung gestellt. Einfach nach /usr/local/share/enigma2 kopieren. Vorher natürlich entpacken.

download (http://www.file-upload.net/download-1795831/picon.tar.gz.html)

nach jedem Neustart ist EPG leer

War mal ein Problem, sollte behoben sein.....ab TFT 0.4.1 bzw. Weihnachtsimage.....

  • AAF-Panel > setup > autostart > automount auf "nein"

die Datei /etc/fstab durch diese hier (http://aaf-board.com/wbb2/attachment.php?attachmentid=25370) ersetzen.

  • Neustarten

Wenn's dann noch nicht geht die Platte prüfen:

In der Console

  • umount /dev/sda3
  • fsck -y /dev/sda3

kann je nach Plattengröße lange dauern
nach durchlaufen Topf neu starten oder

  • mount /dev/sda3 /hdd

in der Console eingeben

Läuft Enigma2 auf dem TF7750?

Ja...was soll man sonst noch sagen, keine Unterschiede (bisher, Mai. 2010)

Wo sind die Optionstasten

2* Gelb

E2 Loader in den Flash laden

Wenn bei der rumspielerei mit E2 mal gar nix mehr geht, kann man auch mit Topset die Datei Enigma_Installer.tfd in den Flash laden und danach E2 neu installieren (über USB Stick)

Festplatte prüfen

Kommt es im normalen Betrieb zu Hängern, Aussetzern oder gar Abstürzen könnte die Festplatte nicht i.O. sein.

In dem Fall sollte man mal die HD prüfen

1)Terminalsession aufmachen (wie? Siehe Putty)

2) Nacheinander eingeben

  • init 2
  • umount /dev/sda3
  • fsck -y /dev/sda3

3) Waaaaarten bis der Prompt wieder erscheint (kann schon mal 1-2 Std dauern). Wer zu früh abbricht (am Ende noch per Stecker) nimmt seinen Topf mitten im Festplattencheck vom Saft....kommt u.U. nicht gut. Die Option -y bedeutet, dass fsck versucht Fehler in der Plattenstruktur zu bereinigen. Daher sollte man Geduld haben!

4) Topf booten

5) ggf. das Ganze für sda1 wiederholen.


Für die, die es genau wissen wollen:

  • init2: stoppt E2
  • umount /dev/sda3: demountet die Partition sda3
  • fsck -y /dev/sda3: macht eine Dateisystemprüfung auf Konsistenz auf der Partition sda3

Netzteil defekt

Wie unter der Originalsoftware kann ein defektes Netzteil zu Bootproblemen (Topf bootet nicht oder nur manchmal), Empfangsproblemen, Abstürzen etc. führen. Maßnahmen entsprechen denen wie bei der original FW: Netzteil tauschen (lassen) oder reparieren (Lassen)

'Persönliche Werkzeuge